NewsRingen

Sensler Ringer bezwingen auch Ufhusen

Am Samstag waren die Ringer vom TV Ufhusen zu Gast in Schmitten. Die Sensler Ringer/innen zeigten auch bei ihrem ersten Heimauftritt eine überzeugende Leistung. Mit dem Endresultat von 23 zu 15 gewannen sie auch den zweiten Kampf der diesjährigen Winforce Challenge League und stehen zusammen mit den Ringer aus Tuggen auf dem ersten Tabellenplatz.

Den Auftakt machte Svenja Jungo. Gegen Adrian Schärli geriet die junge Senslerin zunächst in Rückstand. Sie liess sich davon aber nicht beirren und kam Dank ihren guten Beinangriffen immer besser in den Kampf. In der zweiten Kampfhälfte kontrollierte sie anschliessend den Kampf und holte am Ende einen abgeklärten 8 zu 4 Punktesieg. Svenja gewann somit auch ihren zweiten Kampf in der NLB. Wesentlich mehr Kämpfe auf dem Buckel haben Mathias Käser und Klaus Bernet. Auch das Duell der Routiniers entschieden die Sensler für sich. Käser liess sich vom zunächst angriffigen Bernet nicht auch dem Konzept bringen. Und je länger der Kampf dauerte, desto mehr spielte er seine bekannte Stärke, die Kondition, aus. Bernet ermüdete zunehmend und fand keine wirksame Verteidigung mehr gegen die Angriffe des Senslers. Am Ende nützte dies Käser geschickt zu einem klaren Sieg durch technische Überlegenheit aus. Im nächsten Kampf bis 61 kg Greco standen sich mit Melvin Feyer und Alt Robin wieder zwei junge Athleten gegenüber. Alt gelang dabei der erste Sieg für die Gäste. Feyer fand nie wirklich in den Kampf und gab durch den gefährlichen Hüfter des Gegners immer wieder Punkte ab. Durch eine clevere Aktion im Zonenkampf erkämpfte er den Sensler in der zweiten Kampfhälfte dennoch einen weiteren Mannschaftspunkt. Michael Nydegger sorgte aber in der nächsten Begegnung dafür, dass die Sensler ihre Führung wieder ausbauen konnten. Er erwischte seinen Gegner gleich zu Beginn des Kampfes mit einer tollen Aktion im Standkampf, liess im Bodenkampf nicht nach und kam so rasch zum Schultersieg. Die volle Kampfdauer von 6 Minuten bekamen die Zuschauer/innen im nächsten Kampf zu sehen. Marco Stöckli überraschte den Sensler Altmeister Pascal Jungo zunächst und ging dank einem Beinangriff und anschliessendem Überroller mit 4 Punkten in Führung. Jungo war aber in der Folge gewarnt und stellte sich klug auf seinen Gegner ein. In der zweiten Hälfte des Kampfes gab er keine Punkte mehr ab. Selber kam er dank seinem grossen technischen Repertoire im Bodenkampf immer wieder zu Zweierwertungen. Am Ende resultiere ein klarer Punktesieg von 16 zu 6. Nach den ersten fünf Kämpfen lagen die Senlser somit zur Pause mit 14 zu 5 Punkten in Führung.

Im ersten Kampf nach der Pause gelang es den Luzerner Gästen, den Pausenrückstand zu verkürzen. Pascal Sperisen auf Seiten der Sensler fand im Standkampf kein Mittel, um Joel Marti in Bedrängnis zu bringen und musste sich in der zweiten Hälfte des Kampfes mittels Schultersieg geschlagen geben. Die Reaktion der Sensler auf diesen Rückschlag fiel aber vehement und stark aus. Die nächsten drei Kämpfe entschieden sie wieder zu ihren Gunsten. Ronan Feyer liess sich im nächsten Duell bis 70 kg Greco zwar zunächst mit einem Hüfter erwischen, glich aber den Kampf mit einem anschliessenden Konter umgehend wieder aus. Dank zwei weiteren 2er-Wertungen schloss er sein Comeback mit einem 8 zu 4 Punktesieg erfolgreich ab. Gleiches Bild im nächsten Kampf wieder erkämpfte sich Remo Fallegger zunächst eine Führung für Ufhsuen.  Doch auch Noah Schwaller zeigte auf den anfänglichen Rückstand eine starke Reaktion. Er holte rasch auf und liess sich in der Folge von Fallegger kein zweites Mal überraschen. In der zweiten Hälfte sorgte er mit einer tollen Aktion im Zonenkampf gar für einen Sieg mit fünf Punkten Differenz, was den Sensler drei weitere Mannschaftpunkte einbrachte. Jan Faller hatte nun die Chance, im zweitletzten Kampf, mit einem weiteren Mannschaftspunkt den Sensler Sieg perfekt zu machen. Dies gelang ihm eindrücklich. Mit vielen spektakulären Kontern verschaffte er sich gegen Raphael Schärli zunächst eine klare Führung nach Punkten. Dank einer tollen Aktion im Bodenkampf gelang ihm anschliessend gar der Schultersieg. Umgekehrtes Bild im letzten Kampf des Abends. Dieses Mal musste sich der Sensler mittels Schulterniederlage geschlagen geben. Jonas Schwaller liess sich, nach starkem Beginn, durch eine Unkonzentriertheit im Standkampf erwischen und schultern. Dies änderte aber nichts mehr am letztlichen klaren und überzeugenden 23 zu 15 Sieg der Sensler.

Nach zwei Siegen belegen die Sensler Ringer zusammen mit Tuggen den ersten Rang der Gruppe Ost in der Winforce Challenge League (NLB). Nächsten Samstag kommt es zum Spitzenkampf in Tuggen.

Tabelle nach den ersten Zwei Begegnungen:

  1. RS Sense / 4 Punkte
  2. RR Tuggen / 4 Punkte
  3. TV Ufhusen / 0 Punkte
  4. Lutte Team Valais / 0 Punkte